Unterbereiche

 

Johann Granders Ehrungen und Auszeichnungen

Große Worte von internationaler Sicht.

Für seine Verdienste und sein Lebenswerk wurde Johann Grander mehrfach ausgezeichnet und geehrt.

Als erster und einziger Österreicher wurde Johann Grander von der Russischen Akademie der Naturwissenschaft, der über 200 Nobelpreisträger angehören, mit dem Silbernen Ehrenzeichen ausgezeichnet. Angesehene wissenschaftliche Institute haben sich in Russland über mehrere Jahre intensiv mit der GRANDER®-Wasserbelebung beschäftigt, bis sie zu der Entscheidung gekommen sind:

Durch die GRANDER®-Methode wird es möglich, die Energie- und Informationseigenschaften des Wassers zu stärken und das Wasser dadurch biologisch wertvoller zu machen. Johann Granders Entdeckung fördert durch neue Erkenntnisse über die Struktur des Wassers eine Weiterentwicklung von Wissenschaft und Ökonomie und ist für die Wissenschaft von weltweiter Bedeutung.

>> Film: Auszeichnung der Russ. Akademie d. Naturwissenschaften - 1
>> Film: Auszeichnung der Russ. Akademie d. Naturwissenschaften - 2
>> Film: Auszeichnung der Russ. Akademie d. Naturwissenschaften - 3

In Österreich wurde Johann Grander zur Anerkennung seines Lebenswerkes - der Entdeckung des Verfahrens der Wasserbelebung - mit dem "Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst" der Republik Österreich ausgezeichnet.

Newsletter

Zur Sicherheit
 

Schon gesehen?

GRANDER®-News

  • 1
  • 2
  • 3
TRINK´WASSERTAG am 23. Juni 2017

TRINK´WASSERTAG am 23. Juni 2017

21.06.2017

Wir Westeuropäer leben im Vergleich zu vielen Teilen der Erde auf einer Insel der „Wasser-Seligen“... Weiterlesen

Berglandhotel Untertheimerhof in Villanders/IT nach GRANDER® belebt

Berglandhotel Untertheimerhof in Villanders/IT nach GRANDER® belebt

21.06.2017

In dem als „HOTEL MIT HERZ“  ausgezeichneten Berglandhotel Untertheimerhof in Villanders in Südtirol setzt man... Weiterlesen

Verbessertes Pflanzenwachstum durch GRANDER® wissenschaftlich bestätigt

Verbessertes Pflanzenwachstum durch GRANDER® wissenschaftlich bestätigt

13.06.2017

Dr. Heidrun Schinagl spricht aufgrund der Ergebnisse ihrer Dissertation eine deutliche Empfehlung für den Einsatz... Weiterlesen