Deutsch

f + p in Kempten

GRANDER®-Wasser und GRANDER®-Trinkbrunnen bereichern ganzheitliche Konzepte

Robert Pfund (re.) und GRANDER®-Fachberater Claus Schoch: Vor 20 Jahren begannen Ralf Fetzer und Robert Pfund eine Krankengymnastik–Praxis in Kempten. Aus 120 m² Praxisfläche entwickelte sich eine Einrichtung auf über 3500 m², in der die aktive Bewegung im Mittelpunkt steht. Physiotherapie, ambulante Rehabilitation und den medical.fitness club findet man unter einem Dach vereint. Das f+p Gesundheitszentrum. Robert Pfund (re.) und GRANDER®-Fachberater Claus Schoch: Vor 20 Jahren begannen Ralf Fetzer und Robert Pfund eine Krankengymnastik–Praxis in Kempten. Aus 120 m² Praxisfläche entwickelte sich eine Einrichtung auf über 3500 m², in der die aktive Bewegung im Mittelpunkt steht. Physiotherapie, ambulante Rehabilitation und den medical.fitness club findet man unter einem Dach vereint. Das f+p Gesundheitszentrum.
Im Oktober 2013 wurde im Hauptgebäude des f+p Fitness ein GRANDER®-2-Zoll-Gerät installiert und im Dezember 2013 erfolgte der Einbau des GRANDER®-Trinkbrunnens. Der GRANDER®-Trinkbrunnen ist für die Gäste und Sportler des Fitness-Clubs vorgesehen.

Der Fitness-Club hat mittlerweile über 1000 Mitglieder. Viele Menschen, die im Fitness-Club trainieren, sind ursprünglich über die ambulante Rehabilitation zu f + p gekommen.

Robert Pfund berichtet:

"Der Trinkbrunnen wird überaus gut angenommen und es wird sehr viel belebtes Wasser getrunken. Die Gäste füllen ihre mitgebrachten Trinkflaschen auf. Es war eine gute Entscheidung, den GRANDER®-Trinkbrunnen hier zu installieren."


Seit April 2009 fließt auch im in privaten Wohnhaus von Familie Pfund das belebte GRANDER®-Wasser. Herr Pfund und seine Familie sind von der GRANDER®-Wasserbelebung begeistert und möchten das belebte Wasser nicht mehr missen.

Zurück

Newsletter

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erhalten Sie exklusiven Zugang zu interessanten Informationen.

Durch Anklicken des Buttons "Jetzt abonnieren" stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu.
wassersymposium 2019