Deutsch

GRANDER®-Sanomag für die Blutbuche

Positive Wirkung verstärkt

GRANDER®-Sanomag für die Blutbuche Helmut Dickel
Ein GRANDER®-Sanomag für die Blutbuche ...

Wie in vielen privaten Häusern fließt auch im Hause Schwab/Dickel GRANDER® belebtes Wasser in allen Leitungen. Jeder, der zum Haushalt gehört (bis hin zur Katze und den Goldfischen im Gartenteich), genießt den feinen Geschmack beim Trinken und die wohltuende Wirkung beim Baden. Auch die Vögel, Igel und die viele Insekten im naturnahen Garten kommen in den Genuß von GRANDER® belebtem Wasser.

Alle sind oder wären zufrieden. Wenn da nicht die alte Blutbuche gewesen wäre, die durch einen sogenannten "Zwiesel" (Vergabelung am Hauptstamm) ein bißchen geschwächt wurde

Ein besonders schöner Baum mitten im Garten, gepflanzt von Jakob Bleicher Anfang der 50er Jahre.


Plötzlich entstand die Idee, die Blutbuche mit einem GRANDER®-Sanomag zu stärken. Eine ungewöhnliche Idee, ein Versuch. Ein Sanomag für einen Baum, das gab es bislang noch nicht.

Der Sanomag sollte die positive Wirkung auf das gesamte Umfeld, welche die Blutbuche ausstrahlt, verstärken.


Spätestens seit Erscheinen des Buches "Das geheime Leben der Bäume" von Peter Wohlleben, dem bekannten Forstwissenschaftler, ist bekannt, dass Bäume untereinander in Beziehung stehen, sich gegenseitig unterstützen. So unterstützt die Sanomag-Blutbuche auch ihre beiden in wenigen hundert Meter Entfernung stehenden Geschwister. Gegenwärtig stehen diese beiden Geschwister, trotz der großen Hitze, trockenem Wind, fehlendem Wasser und nicht geleisteter Pflege und Hege, noch sehr gut im Laub.

Dies kann man in unmittelbarer Umgebung der Blutbuche leider nicht beobachten! 

Der GRANDER®-Sanomag bringt das natürliche Erdmagnetfeld wieder in die volle Wirkung. Technische Belastungen schwächen bzw. verändern das natürliche Magnetfeld der Erde. Als Teil dieser Natur sind Mensch, Tier und Pflanze eng mit dem Erdmagnetfeld verbunden.

So wurde die Idee Mitte August 2016 umgesetzt und die Wirkung ließ nicht lange auf sich warten. Im nächsten Frühjahr, über den Sommer bis hin zum Herbst beobachtete Herr Dickel das Wachstum der Blätter. Diese waren größer, schöner in der Färbung und der Baum verlor im Herbst seine Blätter später. Immer im Vergleich zu anderen Baumarten. Sicher spielen für das Wachstum der Bäume viele Faktoren eine Rolle, aber die sichtbare Verbesserung war sehr deutlich zu beobachten.


Dies ist das Dankeschön der Natur an eine besondere Familie, der das Wohlergehen der Natur am Herzen liegt.

Gabriele Schwab und Helmut Dickel.

Weitere Informationen

  • GRANDER®-Ansprechpartner:

    (invalid contact id)

Zurück

Newsletter

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erhalten Sie exklusiven Zugang zu interessanten Informationen.

Durch Anklicken des Buttons "Jetzt abonnieren" stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu.